Fake or NOfake (Part 3)

1000 mal sorry, dass Fake or NOfake dieses Mal etwas verspätet kommt. Ich spar mir an dieser Stelle die Ausreden 8)

Diese Ausgabe ist einer sehr lieben Freundin von mir gewidmet, die mir bewiesen hat, dass man bildhübsch sein kann und trotzdem hässliche Füße haben kann 🙂

Die Frage ist nur, wie häßlich? Und unterschätzt an dieser Stelle nicht die guten Fakes, die hier unterwegs sind.

Also, welche Füße gehören zu meinem Schatz Nuranski aka Nurani? (*Ich vermiss dich mein Herz!!!*)

TIC! That´s China.

Mein Sternzeichen ist Waage. Ich bin ein sehr wankelmutiger Mensch. Von himmel-hoch-jauchzend bis zu Tode betrübt ändert sich meine Stimmung je nach Tagesform von minütlich bis stündlich.
Bisher wurden meine Launen eher selten von meinem Umfeld bestimmt, sondern vielmehr von meinen persönlichen Ansichten zu dem ermüdend langweiligen Leben in Deutschland 😉

In China ist das anders.
In einem Moment ist man froh in diesem Land zu sein. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, die Leute sind freundlich und man nimmt so viel Neues und zugleich Schönes auf, dass einem das Grinsen leicht von den Lippen geht.

Im nächsten Moment, fehlen einem Dinge wie Wasser im Appartment, die Luft zum Atmen, jegliche Motivation im Job, weil nichts gelingen will. Die Freunde und die Familie fehlen.

Jeden Tag eröffnen sich neue Hürden und neue Freuden.

So wie gestern: Nach 2 Tagen kalter Dusche bekomme ich eine SMS von meiner Maklerin „The owner let me tell you, you don´t have water in your appartment.“ PUNKT. That´s it.

Keine Aussage über die Dauer etc. Den Besitzer kann ich nicht anrufen, er spricht nur chinesisch.
Ich komme also um 23 Uhr vom Arbeiten nach Hause, habe schlechte Laune, weil ich weiss, ich kann nicht duschen, die Toilette nicht abspühlen usw.
Doch dann die Überraschung: Der Besitzer hat mir einen wunderschönen Tisch gekauft, einen neuen Kleiderschrank und einen echt stylischen Schuhschrank!! JUHUUUU!!!

Heute morgen stehe ich um 7:15 Uhr auf. Ziehe mich ungeduscht an und warte vergeblich auf ein Taxi. Ich muss zum Kunden und habe nicht geduscht. Mir nichtmal die Zähne geputzt. Laune gleich null.
Also beschliesse ich mit einer kleinen motorisierten Rikscha (ein Motorrad mit einem kleinen selbstgebauten Fahrerabteil als Anhänger) zu meinem Fitnessstudio zu fahren und dort zu duschen.
Ihr hättet mich in dem Ding sehen müssen 🙂 Hab ich gelacht!!!


(Leider hab ich gerade keine Kamera, aber so sehen die Dinger ungefähr aus. Nur sitzen da statt Inder Chinesen drin)

Und so steuert China meine Launenhaftigkeit. Das ist schön, denn ich sehe, dass einfach alles relativ ist.
Man muss nur versuchen das beste daraus zu machen.

TIC!

🙂

Brillenlos: 10 Dinge, die ich an China hasse

Heute ist mal wieder einer dieser Tage, wo ich mich ständig selber Frage…

Was zum Geier mach ich eigentlich hier??? 😉

10 Dinge, die ich an Peking hasse:

1. Die schlechte Luft, die einen fast umfallen lässt. Und frau bekommt noch unreine Haut dazu!
2. Die Menschen, die sowas von lauthals rotzen, dass einem nicht nur beim Hinsehen schlecht wird
3. Das Wort „Meo“, das ich mindestens 20 mal am Tag höre und was so viel bedeutet wie „Hammwa nicht“
4. Die Art Auto zu fahren, die wirklich alles in den Schatten stellt, was ich bisher gesehen habe. Es gibt KEINE Regeln, ausser: Wer nicht hupt verliert!
5. Die Menschen, die sich alles aus ihren Körperöffnungen puhlen, was sie finden können und denen es scheiss egal, ob jemand dabei zusieht. Dafür haben sie meistens einen langen Fingernagel am kleinen Finger, der als Rausschaufelwerkzeug dient
6. Die Art der Essgeräusche
7. Die Taxifahrer, die einen nicht mitnehmen, weil sie einfach keinen Bock haben dahin zu fahren, wo du hin möchtest
8. Es gibt fast kein Grün hier, geschweigedenn einen Wald in der Nähe
9. Die unmöglichen Kaffee und Käsepreise (3 mal so teuer wie in Deutschland)
10. Mich selbst, dafür dass ich kein chinesisch kann und mich keiner beim Fluchen versteht

Hach, das tat gut.

🙂

Auf der Mauer, auf der Lauer..

steht die kleine Meike 🙂

Die große Mauer hier ist sehr schön und sehr groß. Noch schöner und größer als ich dachte 🙂

Und steil ist die Mauer! Man glaubt es kaum, wenn man´s nicht sieht (oder am nächsten Tag in den Waden spührt).

Und das sind meine neuen Kollegen, mit denen ich diesen tollen Ausflug gemacht habe. Wir haben uns einfach einen Bus gemietet (ca. 7€ pro Person) und ab gings. Frühes Aufstehen ist sehr empfehlenswert, denn die Fahrt von Peking zur Mauer dauert etwa 2 Stunden. Und wenn man ein bisschen was sehen will, bietet der Weg auf die Mauer und wieder zurück vier Stunden gute Unterhaltung.

Ich bin noch nie in meinem Leben so viele Treppen gelaufen..Mich würde mal interessieren wieviele Stufen die insgemant 6350 km (!!!) lange Mauer hat. Weiss das jemand?

Und das war soooo steil!!

Und anstrengend..

Aber die Anstrengung hat sich gelohnt. Die Aussicht war einfach traumhaft!

Nach dem Aufstieg sind wir dann alle noch in ein chinesisches Restaurant der „gut bürgerlichen“ Art gegangen. Die Stärkung konnte man sich direkt an Ort und stelle selbst angeln und tellerfertig machen 🙂

Und zum Fisch gabs Bier, dessen Brauprozess von deutscher Technlogie „adoptiert“ wurde.

„ADOPTIEREN“ 🙂 find ich viiiel besser als das Wort „faken“ 😉

Blogstop

Hey ihr Lieben,

es tut mir leid, dass es noch keinen neuen Bericht gab von dem Ausflug zur Mauer und auch keine neue Ausgabe von Fake or NOfake. Aber leider streikt WordPress gerade und ich kann keine Bilder hochladen!

Sobald das Problem behoben ist, werde ich natürlich direkt wieder posten!

A wonderful day

Heute war ein schöner Tag! Die Sonne hat geschienen und es waren bestimmt 24 Grad! Zudem ist heute in China Feiertag. Um genau zu sein „der Tag an dem die Gräber abgestaubt werden“
oder so ähnlich 😉

Also hab ich mir meinen Sojahund geschnappt und bin raus!

Die Sonne kann schon sehr entspannend sein..

dsc09229.jpg

Vorallem auf der Dachterasse von meinem Lieblingsrestaurant der „Passby Bar“.

dsc09235.jpg

Die roten Fingernägel haben mir sehr gefallen..

dsc09231.jpg

Und der Kuchen aus weisser Schokolade mit Himbeeren war das Sahnehäubchen 🙂

dsc09253.jpg

Der kam bestimmt aus der Himbeer-Bakery!

dsc09260.jpg

Und dann wollt ich mir eigentlich noch diese Flip-Flops kaufen, aber die gabs leider nicht in meiner Größe..

dsc09258.jpg

Macht nix! Der Tag war super und ich freu mich auf morgen. Da gehts schon um 7:30 Uhr mit meinen neuen Kollegen auf zur chinesischen Mauer 🙂

Job- and Hopefull in Beijing

Ich habe einen Job! JUHUUU! 🙂

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten hat es jetzt doch geklappt! Ich bin nun offizielle Beraterin bei BBDO Interone.

Viele denken ja, dass Werbung für niedrige Stundenlöhne und wenig Urlaubstage steht. In China ist das nicht so. Denn in China steht China für niedrige Stundenlöhne und wenige Urlaubstage. 🙂

Mal schauen, wie es wird. Ich bin natürlich bester Dinge und freue mich auf eine neue Herausforderung.

Heute hatte ich meinen zweiten Tag und habe mich erst einmal ein bisschen eingewöhnt. Wir waren mit dem Team essen und mittags gabs Kuchen.
Morgen haben wir frei, da in China gesetzlicher Feiertag ist. Der Frühling bricht gerade ein und da es hier so gut wie nie regnet, habe ich mir vorgenommen die Sonne am Wochenende auf der chinesischen Mauer zu genießen.

Die Woche hat gut angefangen und hört gut auf 🙂