Eine Hommage an den Smog

 

Das Korn

Es kommt von fern ein kleines Korn,
trägt feines Kleid aus Schmier und Schmutz,
voll Stolz und guten Mutes
blickt es nach vorn – das Korn.

Oh hai! Was sieht das kleine Korn von fern,
ganz viele seines Gleichen.
Lasst uns vermehrn – Ihr Körner!
Und niemals voneinander weichen.

Gepackt von Mut und Tat des einen,
vereinen sich die grauen Körner,
und machen das unmöglich´ wahr,

ich glaubte es nicht- bevor ich´s sah 🙂

dsc08838.jpg

dsc08837.jpg

In Peking kann man aufs Wasser schreiben!

Werbeanzeigen

Jetlag oder die Fahrkarte in dein Traumland

Freitag, 12:56 chinesische Zeit und ich bin gerade wach geworden. Beim Blick nach draussen, der nach knapp 100 m endet (hier seht ihr was ich meine), beschliesse ich ein wenig über den Jetlag zu lamentieren.

Die Freunde des seeligen Schlafes kennen das. Zwölf bis vierzehn Stunden ist man in rosa Watte eingepackt, die undurchlässig wie Panzerglas alle Unnettigkeiten der realen Welt von dir abschottet. Auch wenn man eigentlich ausgeschlafen hat, döst man noch, halb in dieser einen heilen Welt meditierend, vor sich hin.

Das beste ist, hat man einen Jetlag so ist man gleichzeitig im Besitz der besten Ausrede Erklärung in dem schönsten Land zu verweilen, dass man von dieser Erde erreichen kann. Man hat dort keine Angst davor, keinen Job zu finden oder davor, dass einem die Zahnpasta in der Bahn geklaut wird (ich wünsche an dieser Stelle der Frau des Chinesen, der im Besitz meiner Zahnpasta ist, dass sie einen frischen knoblauchgestankfreien Begrüßungskuss bekommt).

In diesem Land ist es auch sehr einfach eine Handykarte zu kaufen ohne dabei folgende Situation zu erleben:
Fröhlich pfeifend und stolz wie Oskar, dass ich es geschafft habe ein seriöses Kaufhaus zu finden und dort sogar Zahnpasta und einen Fön erworben zu haben, finde ich einen Stand mit sieben Verkäufern die alle Handykarten verkaufen möchten. Einer der sieben Zwerge konnte sogar englisch und beriet mich mit folgenden Worten: „Take this. It´s the best.“ Naiv fragte ich nach: „Why? How much are the others?“ und zeigte auf die restlichen fünf Karten. Der nette Verkäufer hielt die Hände über die anderen Karten und sagte: „No others!!“.

Die Himbeermoral der Geschicht: „Willst du dein Geschäft verfeinern, musst du dein Sortiment verkleinern.“

A letter to well-known friends

Liebe Freunde der rosa roten Sicht!

Vielen Dank für die vielen Glückwünsche meines sehr einfachen Entschlusses, euch, mein Hab und Gut, Job und Wohnung zurück zu lassen um meine weitestgehend ungewisse Zukunft in China anzutreten!

Nachdem ich meinen Abschied mehrfach gebührend gefeiert hatte, ging mein Flug am Sonntag um 17:00 Uhr gen Osten. Die enorme Beinfreiheit nicht zu verachten, genoss ich mein erstes halb-chinesisches, halb aus dem Genlabor entstandenes Essen und genehmigte mir zum Nachtisch zwei Schlafsterne um den weiteren Flug bei halbem Bewusstsein vertrödeln zu können.

Ungefähr drei Augenblicke später, öffnete ich die Augen und wir befanden uns im Landeanflug auf Peking! Ein Hoch auf die rezeptfrei erhältlichen Pharmazeutika!!!

Gepäck bekommen, abgeholt worden, nach Hause gebracht worden, (an) gekommen, eingeschlafen, aufgewacht.. und zur Polizeistation zum Registrieren.
Alles verlief sehr easy..ich wurde registriert und bekam einen kleinen aber feinen Merkzettel mit allen wichtigen Regeln, an die ich mich zu halten habe, wenn ich mich im chinesischen Verkehr eingliedern möchte:

letter.jpg

Ich bin gerade dabei eine Teamflagge für mich und meine imaginären Freunde zu entwerfen. Kreative Vorschläge bitte direkt an mich!

Merci