Olympia und Tibet

Die Fahrt von Dongzhimen zum Sommerpalast führte mich gestern an dem neuen Olympia Gebäude vorbei. Der Taxifahrer hörte gar nicht mehr auf kreischend und juchzend zu schreien: „Aoyun hui!“.

Ja die Pekinger sind schon mächtig stolz auf ihr Vogelnest. Mit Recht wie ich finde.
unbenannt-1.jpg

dsc09033.jpg
Mehr Bilder und Infos über das olympische Vogelnest findet ihr hier.

Ich bin jedenfalls mal gespannt auf die Spiele und hoffe nicht, dass sie auf Grund der Unruhen in Tibet boykottiert werden.
Ich bin der Meinung, dass die Berichterstattung in den deutschen Medien ziemlich einseitig ist.

Generell finde ich es schade, dass China sehr oft sehr negativ dargestellt wird. Noch schlimmer ist, dass viele Menschen auch einfach nur nachplappern, was sie in den Medien sehen ohne jemals in China gewesen zu sein, geschweigedenn dort gelebt zu haben.

Wissen die Leute, die den Meinungsführern der Medien glauben und vertrauen, wie das chinesische Volk denkt und fühlt? Wie die Lage in Tibet wirklich ist? Waren diese Menschen da und haben sich selbst ihr Bild gemacht?

Ich denke, das ist die Grundvorrausetzung hier ein adäquates Urteil abzugeben. Natürlich ist es falsch auf Demonstranten los zu gehen und Gewalt hinter dem Schutzschild der „Politik“ auszutragen.
Aber genauso falsch ist es die große Keule auszupacken und die Olympiade als Sündenbock büßen zu lassen.

Das ist aber nur meine Meinung.

Werbeanzeigen